Weltraumtechnik
Weltraumtechnik

Coole KFZ Lackierung

Die neue Ökosteuer ließ die Ölpreise für die Hausbesitzer enorm hoch steigen, deswegen versuchen viele die Kosten durch modernisierte Heiztechniken, Fassadendämmung oder, noch aufwendiger, durch eine totale Sanierung des Hauses zu senken.

Vie einfacher kann man mit Wärmedämmglas sein Haus vor unnötigem Wärmeverlust schützen. Die meisten Einfamilienhäuser haben noch Isolierglasfenster aus den Jahren vor 1995, mit einem Austausch zu Wärmedämmglasfenster können bis zu 60 % des Wärmeverlusts eingespart werden, denn im Normalfall gehen 30 % der Wärme im Haus durch die Fenster verloren.

Das Einsparpotential ist sehr hoch, denn schon auf nur einem Quadratmeter können bis zu 20 Liter Heizöl im Jahr eingespart werden. Auch Umweltbewusste Menschen kommen auf ihre Kosten, denn durch den geringeren Heizverbrauch, werden die schädlichen Emissionen stark eingespart.

Finanzierung verbesserter Fenstergläser

Da sich durch die neue Verglasung auch deutlich mehr CO² verringern lässt, hat der deutsche Staat ein großes Interesse, dass die deutschen Haushalte umrüsten. Deswegen können Umbauer auf finanzielle Unterstützung von der Bundesregierung hoffen. Mit dem „CO2-Gebäudesanierungsprogramm“ kann man sich günstige Kredite bewilligen lassen.

Ganz neu sind aber mittlerweile Zuschüsse die man nicht zurückzahlen muss. Ein Umbau vom Handwerker wird bis zu 6000€ kosten, doch auch die einzelnen Bundesländer bieten Programme zur Förderung. Man kann einfach bei seiner Bank fragen über gute Kredite zu diesem Thema und diese wird einen zu diesem Thema gut beraten.

Dreifach-Wärmeglas

Wie der Name schon sagt besteht ein Dreifach-Wärmeglas aus drei Scheiben, eine ist circa vier bis sechs Millimeter dick. Die Scheiben sind gefüllt mit Krypton oder Argon, dadurch liegt der Wärmedurchgangswert bei 0,9W/m²K oder bei 0,4W/m²K, je nachdem welches Material in den Scheiben vorhanden ist.

Das Besondere an Dreifach-Wärmedämmglas ist das die Scheiben mehr Energie aufnehmen, als sie abgeben. Aufgrund des guten Wärmedurchgangswertes und des sehr hohen Gesamtenergiedurchlassgrad ist dies möglich.

Leichter Umbau

Warum bauen nach diesen Fakten nicht alle ihre Fenster um? Ganz einfach, die Menschen befürchten, dass sie lange die Handwerker im Haus haben, dass diese viel Schmutz und Dreck hinterlassen oder dass dieser Umbau mit sehr viel eigenem Aufwand verbunden ist.

Doch dem ist nicht so, denn ein qualifizierter Handwerker braucht für einen Fensterumbau maximal 20 bis 30 Minuten. Bei einem einfachen Isolierglasfenster mit noch gut erhaltenem Rahmen ist es dem Handwerker möglich das alte Glas zu entfernen und das neue Wärmedämmglas in den alten Rahmen einzusetzen. Dabei entsteht minimaler Schmutz und der Handwerker ist an einem Werktag mit einem kompletten Einfamilienhaus fertig.

Ug-Wert

Mit dem Ug-Wert kann man messen wie viel Wärme durch die Fenster entweichen. Ein normales Isolierglas, wie es noch in vielen Häusern vorhanden ist, hat einen Ug-Wert von ungefähr 3,0, dagegen hat ein modernes Wärmedämmglas einen Ug-Wert von circa 1,1.

Je kleiner der Wert ist, desto besser schützt das Glas vor dem entweichen der Wärme. Wenn der Wert klein ist, dann wird ihr Haus auch vor Zugluft geschützt, da die Temperatur der Scheiben höher ist.

  • Daten und Fakten ohne Gewähr